Sieg von Altenheim teuer bezahlt

In einem hochklassigen Handballspiel setzte sich Südbadenligist TuS Altenheim gegen eine starke HSG Freiburg am Ende mit 34:32 (17:14) durch und bleibt damit in eigener Halle ungeschlagen.
Getrübt wurde der Sieg allerdings durch eine Schulterverletzung von Spielmacher Thomas Gaudin, der nun wohl vorraussichtlich bis zum Jahresende ausfällt.
„Wir haben heute gezeigt, dass wir die Punkte unbedingt wollten, der Sieg war verdammt wichtig und gibt Auftrieb für die kommenden Spiele“, so ein zufriedener Timo Heuberger nach Abpfiff der Partie.
Dabei verlangte der Gast dem TuS zuvor in 60 Minuten alles ab.
Die Altenheimer kamen gut in die Partie, führten nach zwei Minuten mit 4:1.
Doch in der Folge fanden auch die Freiburger immer besser ins Spiel. Dennoch blieben die Gastgeber über den gesamten ersten Spielabschnitt in Front.
Über die Zwischenstände von 11:8 und 14:10 konnte eine 17:14 Halbzeitführung erzielt werden.
Was nun im zweiten Abschnitt folgen sollte war nichts für schwache Nerven.
Beide Teams kamen gut aus der Kabine, Altenheim verwaltete seine Führung zunächst gekonnt bis zum 23:20 (40.).
In der Folge schwächte man sich allerdings immer wieder durch Zeitstrafen selbst und so kam die HSG immer mehr ran.
Beim 24:24 in der 45.Spielminute war der Ausgleich geschafft.
In der Folge entwickelte sich ein Spiel auf Messers Schneide in dem bis in die Schlussphase der Gast immer wieder vorlegte.
Beim 28:30 (54.) befanden sich die Breisgauer auf der Siegerstraße.
Aber der Gastgeber gab sich nicht auf und kämpfe bis zum Schluss.
Gerry Sutter übernahm im Angriff Verantwortung und sorgte mit einem Doppelschlag dafür, dass die Begegnung gedreht wurde.
Nach einem Ballgewinn machte Philip Kugler nach Zuspiel von Sutter den Endstand von 34:32 perfekt.
„Das war heute eine mannschaftlich geschlossene Leistung, auf die wir aufbauen können“, so das Fazit von Timo Heuberger nach der Partie.
Kommende Woche wartet mit dem Auswärtsspiel beim TuS Oberhausen die nächste schwere Aufgabe auf den TuS.

Altenheim:
Grangé, Schäfer, Sutter 5, Teufel 2, Heini, Fels 1, S.Rudolf 3, Schilling 8/2, Kugler 7, Biegert 4, Gavancz 1, Gaudin 3, N.Rudolf

Schreibe einen Kommentar