Landesliga Nord Frauen: TuS Altenheim – SG Muggensturm/Kuppenheim II 27:32 (13:17)

Die Altenheimer Damen blieben auch im vierten Spiel in Folge sieglos. Vor heimischer Kulisse unterlag die Valo-Sieben trotz starkem Auftreten, der SG Muggensturm/Kuppenheim 2 mit 27:32 (13:17). Die Anfangsphase verlief ganz im Sinne der Gastgeberinnen, die eine schnell 4:1 Führung herauswerfen konnten. Die Defensive stemmte sich gegen die in Bestbesetzung auftretenden Reserve der MuKus und auch im Angriff spielten die Altenheimerinnen geduldig und suchten ihre Chancen. Nach zehn Spielminuten kam der erste Rückschlag für die Gastgeberinnen. Katja Valha verletzte sich so schwer, dass sie nicht mehr weiterspielen konnte und auch für die nächsten Monate ausfallen wird. Valha erlitt einen Handbruch und muss in den nächsten Tagen operiert werden. Dennoch blieb die Valo-Truppe bis zum 9:7 in Führung, ehe der Gast eine Auszeit nahm, danach besser in die Partie kam und zum 9:9 ausgleichen konnten. Bis zum 12:12 bleib die Partie in der Folgespielzeit ausgeglichen, bevor die Konzentration nachließ und einige sichere Chancen ausgelassen wurden. Die Gäste nutzten diese Schwächephase der TuS-Sieben und gingen selbst nach vier Treffern in Folge mit 16:12 in Führung und hielten diese auch zur Pause. Beim Stande von 16:13 für die SBL-Reserve der Mukus wechselten die Teams die Seiten. Nach einer Verschnaufpause und neuen Anweisungen durch Coach Martin Valo, gingen die Altenheimerinnen frisch motiviert in die zweiten dreißig Spielminuten. Nach dem 17:13 durch die Gäste, kam der Gastgeber wieder zurück ins Spiel und glich nach vier Toren in Folge zum 17:17 aus. Die Deckung stand stabil und hatte mit Theresa Teufel, die nach Krankheit und Verletzung erstmals wieder im Kader stand, einen sehr starken Rückhalt im Gehäuse. „Sie brachte uns mit ihren Paraden zurück ins Spiel“, lobte Martin Valo seine Torhüterin. Trotz zwischenzeitlichen Rückständen blieb sein Team bis zum 21:21 auf Augenhöhe. Auch konnte Melanie Hanstein mit kurzen Einsätzen erstmals nach ihrer Verletzung wieder mitspielen und brachte die notwendige Erfahrung mit aufs Parkett. Doch mit zunehmender Spieldauer schwanden dann die Kräfte auf Seiten der Gastgeberinnen. Muggensturm/Kuppenheim nutzte dies und stellte über 25:21 und 29:25 den 32:27 Endstand her. Trotz der erneuten Niederlage seiner Mannschaft, ist Martin Valo stolz auf das Auftreten seiner Damen. Sie zeigen immer mehr Positives, auch wenn der Kader personell am Limit steht. Nach dem Ausfall von Katja Valha und einigen angeschlagenen Spielerinnen, muss der TuS Altenheim schauen, in welcher Besetzung er nach Freudenstadt zum nächsten Spiel reisen wird.

Inhalt teilen:Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Email this to someone
email

Schreibe einen Kommentar