Altenheim‘s Handballerinnen machen durch klaren 35:22-Heimsieg gegen SG Scutro Pflicht zur Kür

Es hätte vergangenen Freitag für den TuS Altenheim in heimischer Herbert-Adam-Halle durchaus rutschig werden können. Der Tabellenzweite der Landesliga, bereits sicher zur im März startenden Aufstiegsrunde qualifiziert, gegen einen Tabellenvierten, der diesbezüglich Hoffnung hegte.
Anpfiff 20:30 Uhr, ca. 100 Handballfans machten Stimmung, beide Teams davon beflügelt mit ambitioniertem Start. Bis zum 4:4 in Minute 9 ein offenes Kräftemessen. Altenheim forcierte das Tempo, legte 4 Treffer in Folge vor, die bereits in dieser frühen Spielphase die Weichen zum Sieg stellten.
Auffällig neben einer klaren Chancenverwertung im Angriffsspiel die fleißige Altenheimer Defensivabteilung um Abwehrchefin Katja Valha, die ihren Nebenleuten im Mittelblock geschickt Anweisungen gab.
Eine verdiente 7-Tore-Pausenführung (19:12) schmolz auch in Hälfte 2 nicht dahin, Altenheim weiterhin mit eiskalter Chancenverwertung.
Altenheim’s Coach Martin Valo: „Großes Kompliment an meine Mannschaft, wir haben über 60 Minuten Mentalität und Geschlossenheit an den Tag gelegt. Diese Tugenden möchten wir in die Aufstiegsspiele mitnehmen!“
Da auch sämtliche Valo-Wechsel aufgingen, u.a. vereitelte Torfrau Patricia Morandell im letzten Spielabschnitt zahlreiche Großchancen, durfte das Team aus dem Ried einen verdienten 35:22-Erfolg nach Spielende vor seinen Fans bejubeln.

Torschützen Altenheim: Nautascher 1, Hörnig 3, Sax 11/9, Valha 3, Luick 5, Frenk 10, Förster 1, Holtmann 1

Inhalt teilen:Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Email this to someone
email
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.