Altenheim mit unbändigem Siegeswillen

Mit 27:32 (15:16) gewann der TuS Altenheim auch das letzte Vorrundenspiel beim Tabellenzweiten TV Herbolzheim.
Damit baute der TuS seine beeindruckende Siegesserie auf nunmehr 13 Begegnungen ohne Punktverlust aus und geht mit der optimalen Ausbeute von 12:0 Punkten in die am 5. März startende Meisterrunde.
Zuvor mussten die Altenheimer allerdings 60 Minuten Schwerstarbeit gegen einen starken Gegner verrichten.
„Kompliment an die Mannschaft, die Mentalität die wir heute an den Tag gelegt haben war überragend“, lobte Trainer Stefan Bayer nach Abpfiff der Partie seine Schützlinge.
„Jetzt haben wir erstmal Zeit die Akkus wieder aufzuladen, die letzten Spiele haben viel Kraft gekostet. Und dann freuen wir uns auf die Meisterrunde“, legt Bayer den Fokus auf das was kommt.
Das Spiel gegen hochmotivierte Gastgeber startete zunächst ausgeglichen, bis zum 3:3 nach fünf Minuten konnte sich allerdings kein Team absetzen.
Doch in der Folge schlich sich beim TuS etwas der Fehlerteufel ein und die Hausherren bekamen etwas Oberwasser. Der TVH legte auf 6:3 vor und baute diese bis zum 11:7 (17.) aus.
Doch wie schon in der Woche zuvor liesen die Altenheimer sich trotz des Rückstandes nicht aus dem Konzept bringen und drehten die Partie mit einem 5:0-Lauf binnen vier Minuten zum 11:12.
Ganz stark in dieser Phase war Marius Heitz, der ein starkes Spiel machte, immer wieder in wichtigen Phasen Verantwortung übernahm und sieben Treffer erzielte.
Bis zum 15:16 Halbzeitstand konnte der TuS die knappe Führung behaupten.
Nach dem Seitenwechsel drehten die Breisgauer die Partie zunächst zum 18:17, die Aldner antworteten ihrerseits mit vier schnellen Toren und waren beim 18:21 erstmals mit drei Treffern in Front.
Die Gastgeber kamen beim 20:21 zwar nochmals bedrohlich nahe heran doch in der Folge schaffte es die Bayer-Sieben den Gegner auf Distanz zu halten.
In dieser Phase zeigten die TuS-Akteure einen Riesenwillen und die Bereitschaft den berühmten Schritt mehr zu gehen als der Gegner.
So konnte man über 21:25 (49.) beim 23:29 (55.) eine Vorentscheidung schaffen und letztlich mit 27:32 die beiden Punkte mit ins Ried nehmen.
Nach dieser kräftezehrenden Vorrunde haben die Aldner nun Zeit bis zum 5. März die Akkus wieder aufzuladen. Dann empfängt man die SG Kappelwindeck/ Steinbach in der Herbert-Adam-Halle zum Start der Meisterrunde.

Altenheim:
Knuth, Wilhelm, Schäfer, Heitz 7, Kugler 7/1, Sutter 6/3, Glunk 5, Ammel 2, Biegert 2, Teufel 2, Schnaitter 1, Kircher, Michel, Rudolf

Inhalt teilen:Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Email this to someone
email
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.