Änderungen beim TuS Altenheim durch Corona

Die neue Handballsaison steht in den Startlöchern und sie stellt den Verband und die Vereine vor nie dagewesene Herausforderungen. Die Spielzeit 20/21 wird von Corona geprägt sein und einiges für Offizielle, Spieler und auch die Zuschauer ändern.

Wie jeder Verein, ist auch der TuS Altenheim verpflichtet ein Hygienekonzept zu erarbeiten und umzusetzen. Ein solches wurde recht schnell nach dem Lockdown erarbeitet. Allerdings wandelt es sich ständig, da sich auch die Bestimmungen der aktuellen Situation immer wieder anpassen. So wird wahrscheinlich auch das jetzige Konzept nur eine Version 1.0 sein. Momentan ist es nicht einfach langfristig zu planen.
Trotzdem ist man beim TuS Altenheim zuversichtlich, den Spielern und Zuschauern ein sicheres Umfeld zu bieten und nach langer Abstinenz endlich wieder Handball spielen und zeigen zu dürfen. Für die Handballakteure gibt es zum normalen Spielbetrieb einige Umstellungen. So dürfen sich die Mannschaften nicht in der Kabine umziehen, um Überschneidungen mit vorherigen Mannschaften zu vermeiden. Die Spieler werden sich in den Nebenräumen der Herbert-Adam-Halle umziehen. Schon vor dem Spiel werden Listen alle Teammitglieder erfasst. Auf Shake Hands oder Sportlergruß wird ebenfalls verzichtet. Generell wird zwischen den Spielen, Zeitnehmertisch, Duschkabinen, Umkleiden und der Auswechselbereich, komplett desinfiziert.

Auch für die Zuschauer wird es natürlich keinen normalen Hallenbesuch geben können. Der größte Einschnitt wird sein, dass nur 50 Zuschauern der Einlass gewährt wird. Dies ist die maximale Anzahl um allen ein sicheres Umfeld zu bieten. Allen Gastmannschaften wird vorab mitgeteilt, dass Gästefans kein Zutritt gewährt wird. Ausgenommen sind Fahrer und elterliche Begleitpersonen. Dies ist leider ein drastischer Schritt, bedenkt man die Zuschauerzahlen der letzten Jahre, insbesondere bei den zahlreichen Derbys. Um dies zu kontrollieren, wird vor dem letzten Samstagabend Spiel, die Halle einmal komplett geräumt.
Der Ein- und Ausgang wird an der Herbert-Adam-Halle klar definiert sein. Das Tragen eines Mund-Nasenschutzes während des kompletten Aufenthalts in der Halle, ist Pflicht. Damit der Zutritt gewährt werden kann, muss ein Formular ausgefüllt werden. In der Halle ist zu beachten, dass trotz tragen eines Mund-Nasenschutzes, der Mindestabstand so weit wie möglich einzuhalten ist. Ebenso im Außenbereich der jeweiligen Hallen. Die Mitnahmen von Speisen und Getränke vom Foyer in die Halle ist untersagt. Um die neuen Regelungen verständlicher für alle zu machen, wird im ganzen Hallen-, Foyer- und Sanitärbereich, Beschilderungen und Aufkleber angebracht. Positiv ist, dass das Getränke- und Speiseangebot nahezu in vollem Umfang bereitgestellt werden kann.

Trotz dieser Einschränkungen freut sich der TuS Altenheim wieder spannenden Handball präsentieren zu dürfen. Dabei steht natürlich die Gesundheit der Spieler und Zuschauer im Vordergrund.
Das Datenschutzformular und das Hygienekonzept können kurz vor dem ersten Heimspieltag am 02.10.2020 auf www.aldner.com/corona herunter geladen werden.

Inhalt teilen:Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Email this to someone
email
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.