Südbadischer Meister nach großartigem Handball

Die vier besten Teams aus Südbaden, TSV Freiburg-Zähringen (Meister Südstaffel), HSG Konstanz (Vizemeister Südstaffel), SG Ottenheim-Altenheim (Meister Nordstaffel und die SG Muggensturm/Kuppenheim (Vizemeister Nordstaffel) qualifizierten sich am vergangenen Sonntag für die Südbadischen Meisterschaften in der gut gefüllten Herbert-Adam-Halle. Bereits im ersten Halbfinale traf der Gastgeber auf die HSG Konstanz. Die beiden Mannschaften kannten sich bereits aus einem Vorbereitungsturnier, welches die SG O/A damals für sich entscheiden konnte. Neues Spiel, neues Glück dachte sich auch der HSG Coach, der die SG O/A bereits im letzten Rundenspiel gegen Schutterwald beobachtete. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase setzte sich jedoch der Gastgeber nach und nach ab und führte zur Halbzeit bereits mit 16-8 Toren. Dem temporeichen und ideenvollen Angriffsspiel der Mannschaft von Gerhard Maier und Michael Schilling hatte die HSG nur wenig entgegen zu setzen und musste sich am Ende nach einer zwischenzeitlichen 11-Tore Führung mit 27-21 geschlagen geben. Im zweiten Halbfinale behielt die SG MuKu stets die Oberhand gegen den Südmeister aus Freiburg und gewann ebenfalls verdient mit 27-24.
Das kleine Finale um Platz 3 bestritten die beiden Süd-Vertreter. Hier setzte sich, wie auch schon in der laufenden Saison, der TSV Frbg.-Zähringen mit 27-24 gegen die HSG Konstanz durch. Beide Teams wurden von den mitgereisten Fans lautstark unterstützt.
Im unter Experten erwarteten Finale wurde die Stimmung in der Halle nun immer großartiger. Bis zum 12-12 zeigten beide Teams ihre enormen Angriffsqualitäten – keine der beiden Mannschaften bekam über die Torhüter oder die Abwehr das Spiel in den Griff. Bis zur Pause konnte sich jedoch dann die SG O/A entscheidend mit 18-14 Toren absetzen. Die Umstellung in der Abwehr und der Wechsel im Tor mit Dave Hörnig brachten den gewünschten Erfolg. Nach der Halbzeit zog man mit 20-14 davon. Diesen Vorsprung gab die Mannschaft nicht mehr aus der Hand und gewann am Ende verdient mit 32-26 Toren. Nun kannte der Jubel keine Grenzen mehr – der Titel war in der Tasche. Nach der Siegerehrung durch Ansgar Huck, überraschten die Eltern die Mannschaft noch mit einer Siegertorte, auf welcher das Mannschaftsfoto nach und nach der Essenlust zum Opfer fiel.
Am 28.04. geht es nun noch eine Runde weiter. Dort treffen die Jungs beim BW-Pokal im badischen Ketsch auf den Bundesliga Nachwuchs aus Kronau-Östringen und Balingen/Weilstetten.

Inhalt teilen:Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Email this to someone
email

Schreibe einen Kommentar