Landesliga Nord Frauen: TuS Altenheim – HSG Meißenheim/Nonnenweier 28:16 (10:6)

Die Damen des TuS Altenheim konnten zwei wichtige Punkte im Kampf um den Abstieg einfahren. Vor heimischer Kulisse bezwang die Valo-Sieben ihren Lokalrivalen HSG Meißenheim/Nonnenweier am Ende deutlich mit 28:16 (10:6) und konnte sich somit auch für die Hinspielniederlage revanchieren. Beide Teams begannen nervös und mit zahlreichen Ballverlusten und Fehlwürfen. Erst in der sechsten Spielminute gelang es dem Gast, der ohne seine Stammspielerinnen Kerstin Erb (Krank) und Hannah Kern (verletzt) angetreten waren, der erste Treffer. In der Folgezeit dauerte es weitere vier Spielminuten, ehe die Altenheimerinnen zu ihrem ersten Tor kamen und ausgleichen konnte. Nach dem 2:2, Mitte der ersten Spielhälfte, legte sich langsam die Nervosität in beiden Teams und die Gastgeberinnen konnten dank eines kleinen Zwischenhochs eine Führung zum 6:3 vorlegen, Die Defensive stand in dieser Phase sehr stabil und hatte mit Theresa Teufel einen starken Rückhalt im Gehäuse. Doch dem Hoch folgte eine kleine Schwächephase, welche die Wilhelmi-Sieben ausnutzen konnte, um die Begegnung wieder zum 6:6 auszugleichen. Nach einer Auszeit und einem vergebenen 7m der Gäste, traf der TuS wieder besser und stellte den 10:6 Halbzeitstand her. Nach dem Seitenwechsel sahen die Zuschauer weiterhin eine faire Partie, bei der aber zu keiner Zeit eine Derbystimmung auf kam. Die Gäste kamen beim 13:11 nochmals auf zwei Treffer heran, mussten dann aber mit ansehen, wie die Valo-Truppe nach vier Toren in Folge die Führung auf 17:11 ausbauen konnte. Weiterhin stellte Altenheim eine stabile Defensive und zeigte sich im Angriff nun auch spielerisch besser eingestellt. Druckvoll wurde die Lücke in der gegnerischen Abwehr gesucht und oft auch gefunden. Den Gästen aus Meißenheim/Nonnenweier fehlten zeitweise die Ideen, um den Gegner auszuspielen. Altenheim hingegen baute seinen Vorsprung stetig aus und legte beim 23:13 erstmals zehn Tore vor. Auch eine Auszeit des Gäste-Trainers brachte hier keine Wende mehr, sodass der TuS Altenheim am Ende einen doch deutlichen 28:16 Erfolg bejubeln durfte. TuS-Coach Martin Valo war hoch zufrieden mit der Einstellung und Leistung seiner Damen. Sicherlich stand dem Gast, aufgrund der Ausfälle, nicht der komplette Kader zur Verfügung, dennoch hatte sich die HSG beim Lokalrivalen mehr erhofft. Für Altenheim waren es zwei wichtige Punkte, um sich von den Abstiegsrängen zu entfernen.

Inhalt teilen:Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Email this to someone
email
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.