Altenheim zeigt zwei Gesichter

Es war das erwartet schwere Stück Arbeit für Südbadenligist TuS Altenheim im Heimspiel gegen den TV Herbolzheim.
Mit 32:28 (19:12) behielt die Schilling-Truppe die Oberhand, wobei das Team aus dem Ried in den beiden Halbzeiten völlig unterschiedlich auftrat.
Bis zum 5:5 (12.) verlief die Partie völlig offen, in der Folge riss der TuS dann aber das Spiel an sich.
Eine starke Defensive war der Schlüssel für schnell vorgetragene Angriffe und so überrannten die Aldner die Gäste förmlich.
Beim 18:8 (26.) durch Toptorschütze Gerry Sutter betrug die Führung schon zehn Treffer, dieser verletzte sich bei der Aktion aber am Schienbein und konnte in der Folge nichtmehr eingesetzt werden.
Bis zur Halbzeit gelang dem TVH aber noch der Anschluss zum 19:12.
Trainer Michael Schilling war dennoch nicht vollends zufrieden mit seinem Team aufgrund der verschlafenen Schlussphase des ersten Abschnitts.
Doch ähnlich fahrlässig agierte Altenheim in der zweiten Halbzeit. Die Defensive fand nur noch wenig Zugriff auf den Gegner und hatte vor allem große Probleme mit dem 13-fachen Torschützen Oli Bührer.
Man lag zwar stets deutlich in Führung, hatte aber nie das Gefühl des sicheren Sieges.
Der Gast aus dem Breisgau gab sich nie auf und kam beim 30:27 nach 57 Minuten nochmal bedrohlich nahe heran.
Doch der TuS behielt kühlen Kopf in dieser Phase und konnte am Ende einen 32:28 Heimsieg feiern, womit die Neurieder nun seit elf Spielen ungeschlagen sind.
Nach der Fasnachtspause geht es für die Schilling-Sieben am 1.März mit dem schweren Auswärtsspiel bei der SG Kappelwindeck/ Steinbach weiter.

Inhalt teilen:Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Email this to someone
email
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.