Herkulesaufgabe fast gelöst: Altenheim’s Landesliga-Handballerinnen unterliegen knapp bei Tabellenprimus Helmlingen

Es war das erhoffte Spitzenspiel! Tabellenführer TuS Helmlingen und erster Verfolger TuS Altenheim boten den Zuschauern in der Rheinauer Rhein-Rench-Halle vergangenen Samstag über weite Strecken einen Handball-Leckerbissen.

Mit einer hauchdünnen 31:33-Niederlage im Gepäck traten die Gäste aus dem Ried zwar geschlagen, aber dennoch erhobenen Hauptes die Heimreise an. Altenheim‘s Coach Martin Valo: „Eine deutliche Leistungssteigerung zur vorigen Woche, ich bin stolz auf mein Team. Wenn wir unsere 100%-Chancen verwerten, ist ein Sieg drin!“

Vor allen Dingen vergebene Tempogegenstöße in Durchgang 2 kosteten die Gäste die Punkte. Umso stimmiger an diesem Abend die Leidenschaft des Tabellenzweiten, der sich einiges vorgenommen zu haben schien.

Selbstbewusst aufspielende Gastgeberinnen führten in Hälfte 1 bisweilen mit 5 Treffern Vorsprung (14:9). Altenheim kämpfte sich immer wieder beherzt zurück, fand spielerische Lösungen auf allen Positionen, die in sehenswerte Treffer mündeten. Zur Pause war die Helmlinger Führung bis auf zwei Tore zusammengeschrumpft (14:12), die Entscheidung auf Hälfte 2 vertagt.

Altenheim drückte aufs Gas, wollte mehr. Helmlingen im Sinne eines Tabellenführers stets auf Augenhöhe, beide Teams schenkten sich keinen Meter Parkett. Altenheim setzte mit der erstmaligen, eigenen Führung einen weiteren Nadelstich, die „Crunchtime“ der Partie war hiermit eingeleitet. In eben dieser zeigte sich der Spitzenreiter abgeklärter, im Angriff griffiger, nutzte insbesondere die freien Würfe und fuhr den 33:31-Sieg letzten Endes verdient nach Hause.

Inhalt teilen:Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Email this to someone
email
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.