Altenheim behält die Oberhand

Mit 30:29 (14:14) gewann der TuS Altenheim sein Spiel in der Südbadenliga hauchdünn gegen die SG Kappelwindeck/ Steinbach.
Überragender Akteur der Aldner war Marvin Schilling mit 14/5 Toren.
Dabei tat sich der TuS über die gesamte Spielzeit gegen einen unangenehmen Gegner sehr schwer.
Erschwerend hinzu kam die Tatsache, dass aufgrund von Krankheit und Verletzungen zahlreicher Spieler kein normaler Trainingsbetrieb unter der Woche möglich war.
Zu Beginn der Partie war das den Gastgebern allerdings nicht anzumerken, über eine stabile Deckung ging man schnell mit 3:0 in Führung.
Beim 7:3 (14.) deutete vieles auf einen klaren Heimsieg hin.
Doch in der Folge verlor der TuS immer mehr den Zugriff in der Abwehr und ließ im Angriff gute Gelegenheiten ungenutzt.
So war der Gast beim 10:8 wieder im Spiel und ging beim 11:12 erstmals in Front.
Zur Pause gelang den Hausherren noch der 14:14 Ausgleich.
Im zweiten Spielabschnitt entwickelte sich nun eine Partie auf Messers Schneide.
Es gelang keinem Team sich vom anderen abzusetzen und so waren die Spielstände von 16:17, 20:19 und 23:23 folgerichtig.
Damit wurde eine spannende Schlussphase eingeläutet.
Das 29:28 von Schilling wurde umgehend von Stefan Schmitt ausgeglichen.
Eine Minute vor Schluss besorgte dann Thomas Farrenkopf per Gegenstoß mit seinem vierten Treffer die Führung.
Im letzten Angriff der Partie bekam die SG dann nochmal einen Siebenmeter zugesprochen, welcher von Philipp Grangé pariert wurde.
Die Gäste bekamen zwar nochmal den Abpraller, der letzte Versuch landete allerdings nur am Pfosten und so konnte der TuS einen knappen, aber nicht unverdienten Heimsieg feiern.
Am kommenden Wochenende wartet mit dem Auswärtsspiel beim TuS Helmlingen dann allerdings ein anderes Kaliber auf den TuS.

Altenheim: Grangé, Schäfer, Schlling 14/5, Sutter 5, Farrenkopf 4, Teufel 4, Kugler 2, Rudolf 1, Reuter, Heini, Fels, Lehmann

Inhalt teilen:Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Email this to someone
email

Schreibe einen Kommentar