Aldner empfangen den TuS Oberhausen

Nach dem wichtigen Auswärtssieg beim TV Ehingen, der gleichbedeutend mit der Qualifikation für die Meisterrunde war, steht für Südbadenligist TuS Altenheim (1.Platz, 20:2 Punkte) die nächste Aufgabe in der Süd-Staffel auf dem Programm.
Mit dem TuS Oberhausen (7., 4:18) gibt ein Gegner seine Visitenkarte im Ried ab, der sicher in die Abstiegsrunde gehen wird.
Damit hat das Spiel aus rein sportlicher Sicht nicht den allerhöchsten Stellenwert.
TuS-Trainer Stefan Bayer stellt jedoch klar: „Wir wollen die Siegesserie aufrecht erhalten und sportlich seriös weiterarbeiten, unabhängig davon wie der Gegner in der Tabelle steht“.
Im Hinspiel tat man sich in Oberhausen lange Zeit schwer, ehe letztendlich aber ein souveräner Sieg eingefahren werden konnte.
Dass Oberhausen Handball spielen kann und mit vielen routinierten Akteuren antritt sollte Warnung genug für den TuS sein.
Ein besonderes Augenmerk gilt es auf den Top-Torschützen der Liga, Dominik Köbele, zu legen.
Die Neurieder müssen leider personell dezimiert in die Partie gehen.
Definitiv nicht dabei sein werden Jan Meinlschmidt, Luca Barbon, Oliver Gieringer, Marvin Schilling und David Teufel.
„Ich habe trotzdem Vertrauen in den Rest des Kaders, die Spieler haben schon oft bewiesen, dass jeder zumindest in weiten Teilen ersetzbar ist“, so Bayer.
Für die verbliebenen Akteure heißt es also alles reinwerfen um den Ausfall der Verletzten zu kompensieren und trotz der Umstände auf Sieg zu spielen.
Der TuS freut sich jedenfalls darauf erstmals im Jahr 2022 wieder vor heimischen Fans um Punkte spielen zu können.
Anpfiff der Begegnung ist am kommenden Samstag, den 22. Januar um 20 Uhr in der Altenheimer Herbert-Adam-Halle.

Inhalt teilen:Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Email this to someone
email
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.