Alte Bekannte und ein Neuzugang beim TuS Altenheim

Beim TuS Altenheim ist es meistens immer etwas ruhiger, wenn es um Wechselmodalitäten geht. So hat man auch dieses Jahr gesehen, dass sich die Mannschaft ohne großes Aufsehen gezielt verstärkt hat.
Die wichtigste Personalie fand auf der Bank statt. Nachdem Timo Heuberger zu Beginn des Jahres klar gemacht hat, dass er für ein weiteres Jahr nicht zur Verfügung steht hat man sich für eine altbekannte Lösung entschieden. Mit Michael Schilling leitet die Mannschaft Heubergers Vorgänger. Schilling war Trainer von 2011-2015 der 1. Mannschaft und führte die Mannschaft in die Baden-Württemberg Oberliga. Nach seinem Engagement bei den Herren, blieb „Pino“, wie er von allen genannt wird, Trainer in der Jugendabteilung der SG Ottenheim/ Altenheim. Einige Spieler von heute hatte er schon damals trainiert und mit Schwiegersohn Philipp Grangé und Sohn Marvin Schilling Verwandtschaft innerhalb des Teams.
Ein weiteres altbekanntes Gesicht ist Gunther Zölle. Nachdem er den TuS Altenheim 2014 in Richtung TV Oberkirch verlassen hatte, wurde er 2015 vom TV Willstätt verpflichtet und stieg dort 2018 in die 3. Liga auf. Letzte Saison reichte es dann sogar zum Klassenerhalt. Mit Grangé, Schäfer und Zölle bietet der TuS sicherlich eines der stärksten Torhüterdreigestirne in der Südbadenliga.
Auf der Kreisposition kehrt Oliver Gieringer zurück zum TuS Altenheim. Nach einer Saison bei seinem Heimatverein SV Schutterzell, will es „Oli“ nochmal wissen und kehrt nach Altenheim zurück.
Für die Linksaußenposition kehrt Simon Pfliehinger vom Ligakonkurrent SG Kappelwindeck/ Steinbach ins Ried zurück. Er spielte für die SG Ottenheim/ Altenheim in der A-Jugend Bundesliga und hatte „Lust auf Veränderung“, so Pfliehinger.
Ergänzt wird der Kader noch durch Lukas Glunk. Glunk kommt von Landesligist SG Gutach/ Wolfach. Der 20-jährige war vergangene Saison einer der besten Landesligatorschützen. Auch er sucht eine neue Herausforderung und fand diese beim TuS Altenheim.
Als einziger Abgang ist David Reuter zu melden, der seine Handballschuhe erst einmal an den Nagel gehängt hat, dafür dem TuS allerdings weiter als sportlicher Leiter der Handball-Herren, verbunden bleibt.
Somit steht dem TuS Altenheim ein schlagkräftiger Kader zusammen mit der 2. Mannschaft zur Verfügung, der vor allem in der Breite an Qualität gewonnen hat. Ein Saisonziel in der Südbadenliga auszugeben ist immer sehr schwierig, da diese qualitativ sehr nah beieinander liegt, aber „wir möchten ein Wörtchen bei der Meisterschaftsvergabe mitsprechen“, so der alte neue Trainer Michael Schilling.

 

Inhalt teilen:Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Email this to someone
email

Schreibe einen Kommentar