Waldspeck der TuS-Jugend

Am Freitag, 12.01.2018 veranstaltete der TuS Altenheim wieder seinen traditionellen Waldspeck für die TuS-Jugend.
Alle Kinder der Bambinis, Minis, E- und D-Jugenden mit ihren Eltern, Geschwisterkindern und sonstigen Angehörigen waren dazu eingeladen und sind dieser Einladung auch zahlreich gefolgt. Insgesamt waren bis zu 100 Personen um das Lagerfeuer an der Feuerwehrinsel in Altenheim versammelt – und alle genossen den Nachmittag und Abend bei herrlichem (zum Glück trockenen) Wetter in vollen Zügen. 
Um 15:30 Uhr begann der Nachmittag mit einer von Förster Gunter Hepfer, wie immer hervorragend vorbereiteten und selbst gelegten Schnitzeljagd. Mit seinen gewohnt nicht ganz einfach zu beantwortenden Fragen rund um die heimische Tier- und Pflanzenwelt machte er es den Kindern, aber auch den Erwachsenen, nicht einfach seiner Spur zu folgen. In diesem Jahr legte er sie aufgrund der erst kürzlich beendeten ökologischen Flutung im Auengebiet auf der südlichen Tour des Auenwildnispfad. Der nördliche Teil war wegen der Wassermassen noch zu matschig. Aber auch im südlichen Teil konnte man sich schmutzige Kleider holen, was insbesondere den Kindern zusätzlichen Spaß und den Müttern volle Waschmaschinen bereitete… Am Schluss und schon bei Dunkelheit haben aber alle wohlbehalten das Ziel der Jagd erreicht – die Feuerwehrinsel.
Dort angekommen konnte das Speck- und Würstchengrillen dann in die Vollen gehen. Die „Grillmeister“ Jochen Adam und Thorsten Waldmann konnten gar nicht schnell genug für Nachschub sorgen. Am Ende wurden aber doch alle satt und die Kinder konnten sich mit „Feuermachen“ und Stockbrot backen beschäftigen. Während die Kinder sich also auf der Insel richtig austoben konnten, standen die Eltern gemütlich beisammen und genossen den Abend bei Bier und Glühwein und schönen Gesprächen – sicherlich war dabei auch der Handball Thema! 
Alles in allem war der Waldspeck wieder mal ein gelungener „Halbzeitevent“ für Jung und Alt, der alle Beteiligten positiv auf die zweite Saisonhälfte einstimmen soll. Er bleibt auch weiterhin ein fester Bestandteil des TuS-Veranstaltungskalenders.
Allen, die zum Gelingen beigetragen haben, insbesondere Herrn Förster Hepfer und Herbert Waldmann, möchte sich der TuS Altenheim an dieser Stelle herzlich bedanken.

Schreibe einen Kommentar